Duotone Gonzales 2019

Die Fakten
Seit fast einem Jahrzehnt leistet das Gonzales treue Dienste an der Front der komfortverliebten Twintips. Durch die klar definierte Rumpf-konstruktion wird schnell deutlich, an wen sich dieses Board richtet – an Freerider, Cruiser und all diejenigen, die unkomplizierten Spaß auf dem Wasser suchen. Ob Einsteiger oder Aufsteiger, die ihr Fahrkönnen auf das nächste Level bringen möchten, spielt dabei nur eine zweitrangige Rolle. Das Gonzales liefert bereitwillig und mit Spaßgarantie. Verglichen mit dem großen Bruder, dem Premium-Freerider Select, kommt das Gonzales mit weniger Tech-Features aus und verfolgt einen etwas traditionelleren Shape. Auch der neue Markenname hat die Philosophie des Boards nicht beeinflusst, weshalb die seit Jahren bewährte, leicht gerundete Outline auch weiterhin das Markenzeichen des Gonzales bleibt. Kostspielige Designdetails und Carbonhighlights sucht man hier vergebens. Der Fokus liegt ganz offensichtlich auf einer ausgeprägten Cruiser-Performance und einem mehr als attraktiven Preis. Verglichen mit den Mitstreitern aus der Duotone-Range ist das Gonzales konkurrenzlos günstig.

Das unheimlich komfortable Gesamtkonzept des Gonzales begeistert nicht nur Ein- und Aufsteiger.

Auf dem Wasser
Ohne große Anforderungen an das Fahrkönnen lässt sich das Gonzales in Fahrt bringen und erreicht nach einer mittleren Beschleunigungsphase die freie Gleitlage. Absolut punktgenau lässt sich die Geschwindigkeit über leichtes Aufkanten regulieren. Hier ist alles genau so ausgelegt, dass es nicht zu Überforderungen kommt und es zeigt sich auch direkt der weich gehaltene Flex, der es dem Board erlaubt, sich bei Erhöhung der Kantenbelastung aufzubiegen. Die Geschwindigkeit wird so umgehend reduziert, bis der Fahrer wieder Druck von der Kante nimmt und zurück auf Am-Wind-Kurs korrigiert. Die Paradedisziplin des Gonzales ist das entspannte Cruisen. Mit diesem Board kann jeder eine komfortable Zeit auf dem Wasser genießen, die in keiner Sekunde von zickigem Verhalten oder einem zu harten Fahrwerk geschmälert wird. Agiles Carven und entspannte Turns lassen sich problemlos ins Wasser zirkeln, denn obwohl die 50-Milimeter-Finnen eine gute Spurtreue vermitteln, ist ein Grundmaß an attraktiver Beweglichkeit durchweg gegeben. Bei ruhiger Wasseroberfläche und entspannt angeblasenem Kite vermittelt der Rumpf echtes Sofafeeling. Aber auch in Kabbelwasser gehört das Gonzales zu den komfortabelsten und am leichtesten zu handhabenden Boards auf dem Markt. Unbeeindruckt schneidet es durch kurze, steile Wellen, die der Rumpf einfach ausbügelt. Trotz dieser grandiosen Komfortwerte steht ansprechenden Höhenflügen nichts im Weg. Energisch angekantet lässt sich das Tip absolut sauber bis zum finalen Take-off halten und auch die Rückstellkraft des Rumpfes reicht vollkommen aus, um einen moderaten Popp zu generieren, der mit einer entsprechend langen Flugphase belohnt wird.

 

Fazit
Das unheimlich komfortable Gesamtkonzept des Gonzales begeistert nicht nur Ein- und Aufsteiger. Auch erfahrene Kiter greifen immer häufiger auf gutmütige Freerider zurück, sofern sie nicht darauf aus sind, radikale Loaded-Tricks zu springen. Mit diesem Board präsentiert Duotone ein Paradebeispiel für ausgewogenen Fahrspaß, den jeder erleben kann, ohne nennenswerte Anforderungen an das Fahrkönnen erfüllen zu müssen.